Texten: Ist es eine farbliche oder eine farbige Markierung?

Farbige Markierung in einem Basketballfeld
Ist dieses Basketballfeld farbig oder farblich markiert?  Foto: pexels.com

Kürzlich kam in einem Texter-Seminar die Frage auf, ob eine Textstelle eine farbige oder eine farbliche Markierung aufweist. Auch wenn sich die beiden Wörter nur durch ihre Endung voneinander unterscheiden und oft synonym verwendet werden, haben sie unterschiedliche Bedeutungen. Wann muss es farbig, wann farblich heißen? Wir klären diesen Zweifelsfall auf.

Der Wortstamm beider Wörter ist „farb“ und sie besitzen beide ein Adjektivsuffix. Diese unterscheiden sich allerdings voneinander, sodass dem Wortstamm „farb“ einmal das Suffix „-ig“ und einmal das Suffix „-lich“ angehängt wird.

So unterscheiden sich die Definitionen der beiden Begriffe

Laut Definition lässt sich die Bedeutung des Begriffes „farbig“ so erklären, dass ein bestimmter Gegenstand grundsätzlich eine oder verschiedene Farben aufweist. Geeignete Synonyme sind „bunt“, „farbenfroh“ oder „koloriert“. Der Begriff „farblich“ bezieht sich hingegen nicht auf einzelne oder mehrere Farben, sondern sollte im Sinne von „die Farben betreffend“ verwendet werden.

Kombiniert mit passenden Subjekten lassen sich die Unterschiede schnell feststellen. Für den Begriff „farbig“ bietet sich folgendes Beispiel an: „Das Kunstwerk ist nicht schwarz, sondern farbig.“ Das verwendete Adjektiv bezieht sich dabei ausschließlich auf die Färbung des Bildes. Ein weiteres Beispiel zur Verdeutlichung wäre „Das Blatt ist nicht mehr weiß, sondern farbig.“

Die Bedeutung des Begriffs „farblich“, der sich auf Farben im Allgemeinen bezieht, lässt sich im folgenden Beispiel gut erkennen: „Das Kunstwerk unterscheidet sich farblich von vielen anderen.“ Dabei steht nicht mehr die Farbe im Vordergrund, sondern nur die farbliche Gestaltung. Ebenfalls gut erkennbar wird diese Regel am Beispiel „Der Stein gleicht farblich den anderen.“

So kann die richtige Verwendung überprüft werden

Wenn sich der Begriff „farblich“ nicht durch die Erläuterung „die Farben betreffend“ ersetzen lässt, wird deutlich, dass der verwendete Begriff falsch ist. Für den Begriff „farbig“ sollte sich hingegen immer eine Farbe einsetzen lassen, da auch dieser Begriff sonst nicht anhand seiner Definition verwendet wird. Mit dieser kleinen Eselsbrücke sollte es zukünftig keine Verwechslung mehr geben.

Möchte Sie Ihr Sprachbewusstsein trainieren und sich weiter mit Zweifelsfällen der deutschen Grammatik und Rechtschreibung befassen, schauen Sie sich doch hier in unserem Weblog um. Auch unser Seminar Aktuelle Rechtschreibung hilft Ihnen dabei, fehlerfreie Texte zu schreiben und von einem guten Sprachbewusstsein zu profitieren.

Artikel drucken