Bildquellen finden mit der Google Rückwärtssuche

Die passenden Bilder für eine Präsentation oder einen Bericht zu finden, ist heute nicht mehr schwer: Einfach die Google-Bildersuche bemühen, und schon können Sie aus tausenden von Momentaufnahmen wählen. Was aber, wenn der umgekehrte Fall eintritt, Sie also bereits ein Bild haben, für das Sie einen Quellennachweis benötigen? Wie finden Sie in der Bilderflut des Internets genau die Seite, von der Ihr Bild stammt? Ganz einfach: Mit der Rückwärtssuche von Google.

So funktioniert es:

Google Rückwärtssuche

  • Wechseln Sie zum Reiter „Bild hochladen“.
  • Wählen Sie anschließend mit einem Klick auf „Durchsuchen…“ das entsprechende Bild auf Ihrer Festplatte aus.

Google Rückwärtssuche

  • Bestätigen Sie mit „Öffnen“.

Ähnlich der Rückwärtssuche im Online-Telefonbuch vergleicht Google nun Ihr Bild mit passenden Mustern im Suchindex. Ist die Website mit Ihrem Bild darin gelistet, erhalten Sie einen seitengenauen Verweis:

Google Rückwärtssuche

Praktisch: Zusätzlich zum Originalbild listet die Google Rückwärtssuche auch noch eine Reihe ähnlicher Bilder auf – also Bilder, die vergleichbare Abmessungen, Farben, Strukturen oder Bildaufteilungen haben. Das kann beispielsweise nützlich sein, wenn Sie Präsentationen oder Arbeiten in einem einheitlichen Stil verfassen und bebildern möchten.

Möchten Sie sich mit erweiterten Recherchetechniken vertraut machen, Spezialsuchmaschinen kennenlernen, Suchergebnisse bewerten und dabei Tipps zur Internetsicherheit erhalten? Das Wissen dazu vermitteln wir Ihnen gerne in unserem Seminar Recherche im Internet.

Artikel drucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen