Netzwelt: Emissionsvergleich für Verkehrsmittel

Dienstreise mit der Bahn
Dienstreise – lieber mit der Bahn? Foto: Bernhard Richter / Adobe Stock

Sie reisen gelegentlich oder gar viel? Ob geschäftlich oder privat: Heutzutage sind beim Planen nicht nur die Faktoren Zeit, Komfort und Preis relevant, es stellt sich auch die Frage nach der Umwelt- und Klimaverträglichkeit. Wie groß wird der CO2-Fußabdruck der Reise sein? Wie Sie sich schnell und einfach darüber informieren und die für Sie richtige Reiseform finden können, zeigen wir Ihnen hier.

Anzeige-Tools zur CO2-Emission einzelner Reiserouten

EcoPassenger ist ein Programm des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU). Es dient der Anzeige von Emissionen und Energieverbrauch auf Reisen mit Eisenbahn, Pkw und Flugzeug innerhalb Europas. Dieses Tool basiert auf umfangreichen Forschungsergebnissen und Berechnungen, die ein ganzes Buch voller Faktoren berücksichtigen. Mit dem anschaulichen Werkzeug können Sie sich die Energie- und Umwelt-Werte Ihrer individuellen Reisestrecke detailliert darstellen lassen.

Umweltmobilcheck ist ein Service der Deutschen Bahn, die schon jetzt ganz überwiegend mit Ökostrom fährt. Er zeigt Ihnen nach Eingabe von Abfahrts- und Zielbahnhof den CO2-Ausstoß jeder gewünschten Bahnfahrt an und vergleicht ihn mit den Reisen per Auto und Flugzeug. Einen Link dorthin finden Sie übrigens auch bei jeder Online-Reiseauskunft der Bahn. Basis für den Rechner sind das Material des IFEU sowie bahninterne und internationale Bahndaten.

MyClimate aus der Schweiz errechnet CO2-Fußabdrücke für Flüge und Autofahrten sowie viele weitere Verkehrsmittel und betreibt spendenfinanzierte Klimaschutzprojekte zur Kompensation.

Der CO2-Rechner von Quarks des WDR für viele verschiedene Reisemittel gründet sich ebenfalls auf Ergebnisse des IFEU, bereitet die Daten plastisch auf und liefert umfangreiche Informationen um das Thema.

Ein Tool für alles: Beste und „grünste“ Verbindung suchen, vergleichen und buchen

Seit Kurzem können Sie auf der sehr beliebten Reise-Metasuchmaschine, multimodalen Fahrplanauskunft und Buchungsplattform fromAtoB Reisemöglichkeiten auch nach CO2-Emissionsprofil sortieren: fromAtoB listet Ihnen in Sekundenschnelle alle Reisemittel (Zug, Flug, Bus, Auto-Mitfahrgelegenheit) von A nach B auf und zeigt neben den gewohnten Kriterien wie Anbieter, mögliche Stationen, Anzahl der Umstiege, Dauer und Preis nun auch den jeweils ermittelten CO2-Ausstoß an. Die Suchergebnisse, deren Werte unter dem Mittelwert der Gesamtliste liegen, sind grünbeblättert, darüber liegende braun umrandet. Und nun lassen sich die Resultate nach CO2-Ausstoß sortieren.

Komplexe Berechnungen jenseits von Streckenlänge

fromAtoB setzt zur Ermittlung reiseindividueller CO2-Emissionen zusätzliche komplexe Algorithmen ein. Die Streckenlänge ist dabei noch der einfachste, wenn auch nicht ganz triviale Parameter. Der Reisedienstleister berücksichtigt separat für die vier Reisemittel neben verschiedenen Quellen wie die oben schon genannten und die seiner Partnerunternehmen auch eigene Mischkalkulationen, wo Datenangaben fehlen. Besonders kniffelig ist die Errechnung von CO2-Bilanzen für Pkw-Fahrten, da hier sehr viele Variablen mitspielen.

Zum Beispiel Berlin – Groß-Gerau-Dornberg

Die grünste Reise von Berlin Hauptbahnhof nach Groß-Gerau-Dornberg findet demnach auf dem Schienenweg statt: 13 bis 14 kg CO2, je nach Uhrzeit und Umstiegen. Darauf folgen die Mitfahrgelegenheit im ausgelasteten Auto (3 bis 4 Passagiere) mit 28 bis 30 kg und, wenig überraschend, der Luftweg: 130 kg CO2 werden hier pro Person frei.

Ihnen eine gute Anreise zum nächsten Seminar in der PCS Akademie und wo immer Sie sonst noch unterwegs sind!

Artikel drucken