Texten

Jetzt machen Sie mal einen Punkt … oder drei

Es sind nur drei kleine Punkte, die anstelle von Wörtern oder Zahlen stehen und den Leser anregen sollen, den Satz oder Satzteile mit seinen eigenen Gedanken zu ergänzen. Drei Punkte hintereinander werden als Auslassungspunkte bezeichnet. Sie zeigen an, dass in einem Wort, einem Satz oder […]

Texten

Zahlen korrekt schreiben nach DIN 5008

Je länger eine Zahl, desto schlechter ist sie lesbar. Deshalb hat sich eine grundsätzliche typografische Regel für das Schreiben von Zahlen herausgebildet. Sie besagt, dass in Zahlen, die aus mehreren Ziffern bestehen, die letzten drei Ziffern durch einen Leerraum abzutrennen sind:  Also 3 567  und  56 261. […]

Texten

Klartext: Einen Eiertanz aufführen

Der früher tatsächlich praktizierte Eiertanz war ein Tanz, bei dem die Tänzer mit verbundenen Augen um auf dem Boden liegende Eier herumtanzten, möglichst ohne diese dabei zu zerbrechen. Dieser Tanz, der ursprünglich möglicherweise als artistische Darbietung zum Repertoire fahrender Schausteller gehörte, wird […]

Texten

Klartext: Woher kommt der Ohrwurm?

Das deutsche Wort Ohrwurm ist zum ersten Mal im 14. Jahrhundert in der lateinischen Form forticula auricularia (zu lateinisch forticulus „standhaft“ + auricula „Ohrläppchen“) belegt. Altenglische Quellen geben Belege für den Ohrwurm bereits im 8. Jahrhundert. In der Spätantike wurde ein Arzneimittel aus […]

(c) Jürgen Fälchle, Fotolia
Texten

Klartext: Ins Fettnäpfchen treten

Die Redewendung (bei jemandem) „ins Fettnäpfchen treten“ war ursprünglich wörtlich gemeint. In den Bauernhäuern im Erzgebirge stand traditionell zwischen Haustür und Ofen ein Topf mit Stiefelfett. Trat man nun unvorsichtigerweise ins Fettnäpfchen, fiel das Töpfchen um und verursachte so Flecken auf dem […]

Texten

Klartext: Blümerant

Der umgangssprachliche Ausdruck blümerant für „schwach, schwindeling“ bedeutet eigentlich“blassblau“ und kommt aus dem Französischen. Es ist die Verballhornung von bleu mourant „sterbendes Blau“. Früher sagte jemand, dem es schwindeling wurde: „Mir wird ganz blau vor Augen.“ Das ebenfalls mit „bleichblau, blassblau“ und „mattblau“ übersetzte […]

Texten

Klartext: Krokodilstränen vergießen

Die Wendung Krokodilstränen vergießen  bedeutet im übertragenen Sinn „Mitleid, Rührung vortäuschen, geheuchelte Tränen weinen“. Sie geht auf mittelalterliche Tierdichtungen und Naturbeschreibungen zurück. Hier wird beschrieben, dass das Krokodil seine menschlichen Opfer beweint, nachdem es diese getötet hat. Einer anderen Vorstellung zufolge weinten Krokodile, […]

Kein Bild
Texten

Klartext: Hautgout – immer leicht anrüchig

Der aus dem Französischen übernommene Begriff (aus haut „hoch“, „stark“ und gout „Geschmack) bezeichnet den scharfen, intensiven Geschmack lange abgehangenen Wildfleisches, der durch die beginnende Zersetzung des Eiweißes entsteht. Hautgout ist also Zeichen eines einsetzenden Fäulnisprozesses aufgrund mangelnder Kühlmöglichkeiten in früheren Zeiten. […]