Sachlich oder emotional? So finden Sie den passenden Sprachstil

Texten: So finden Sie den passenden Sprachstil
So finden Sie den passenden Sprachstil. Foto: prostock-studio / Adobe Stock

Wir können Dinge auf verschiedene Art und Weise ausdrücken. Je nachdem, welche Worte wir wählen, kommt unsere Botschaft so – oder eben anders – beim Leser an. „Sprachstil“ bezeichnet die vom Verfasser, der Verfasserin gewählte sprachliche Ausdrucksweise.

Bevor Sie mit einem Text beginnen, sollten Sie überlegen, wer Ihr Adressat, Ihre Zielgruppe ist. Sind es Ihre Geschäftspartner? Möchten Sie die Bürgerinnen und Bürger Ihrer Stadt oder alle Menschen ansprechen? Machen Sie sich ein möglichst genaues Bild von Ihrer Zielgruppe, zum Beispiel hinsichtlich Alter, Bildungsabschluss, Beruf, Wohnsituation, Hobby oder Familienstand. Sprechen Sie ein gemischtes Publikum an, ist es von Vorteil, eine allgemeinverständliche Sprache zu verwenden; haben Sie Fachpublikum als Leserschaft, können Sie Fachwörter ohne Erläuterung einsetzen.

Für verschiedene Adressaten und Ereignisse haben sich unterschiedliche Sprachstile herausgebildet. Möchten Sie eher einen sachlichen Text schreiben, die Fakten Ihres Unternehmens auflisten? Oder möchten Sie einen Blog-Beitrag verfassen, der Qualität und Besonderheiten eines Produktes herausstellen und die Leserschaft emotional ansprechen soll?

Welcher Stil passt zu Ihrer Zielgruppe und dem Anliegen Ihres Textes? Für alle Sprachstile gilt, dass Ihr Text klar und verständlich geschrieben und frei von Füllwörtern sein soll.

Excel-Seminar der PCS Akademie
Excel-Seminar der PCS Akademie

Der Texter Hans-Peter Förster unterscheidet vier Sprachstile: sachlich, konservativ, erlebnisreich und emotional. Jedem Stil ordnet er eine Farbe als Symbolträger zu. Diese Sprachstile sollen erklären, informieren, Sicherheit vermitteln, begeistern, erheitern oder einfach Kontakt zum Leser aufnehmen. Je nach Stil werden für die gleiche Sache unterschiedliche Worte gewählt.

Hier ein Beispiel, wie bei der Darstellung ein und desselben Sachverhalts durch die Wortwahl eine ganz andere Beschreibung entsteht:

  • „Die Eiche gehört zur Familie der Buchengewächse. Sommergrüne Eichen werfen im Herbst die Blätter ab. Eine Eiche kann bis zu 35 Meter hoch und mehr als eintausend Jahre alt werden.“ (sachlicher Stil)
  • „Die Eiche ist ein imposanter Baum, der steinalt werden kann. Im Herbst verzaubert er die Menschen mit der überschwänglichen Farbenpracht seiner Blätter.“ (emotionaler Stil)

Mit etwas Übung finden Sie für jede Zielgruppe und jeden Anlaß den passenden Sprachstil, denn Schreiben ist ein Handwerk, das man lernen kann – ein gewisses Talent vorausgesetzt.

In weiteren Beiträgen werden wir uns intensiver mit Sprachstilen beschäftigen und Ihnen darin auch Tipps für die treffende Wortwahl geben. Und denken Sie daran: Training macht den Meister!
Lernen Sie gern mehr bei uns über gutes Texten.

Beitrag drucken

Das könnte Sie auch interessieren: