Texten: Höher, schneller, weiter

Texten: Verwendung von Adjektiven
Schnell, schneller, am schnellsten: Ridgeback Garouh. Foto: Michael Hofmann, Griesheim

Wir hatten es hier schon öfter mit Adjektiven, auch Wie-Wörter oder Eigenschaftswörter genannt, zu tun. Adjektive helfen uns, etwas zu unterscheiden: Sie trägt heute das blaue Kleid, nicht das grüne.

Und sie helfen uns zu vergleichen: Er läuft schneller als sein Bruder. Damit sind wir bei Vergleichen. Bei Vergleichen nutzen wir die schöne Eigenschaft von Eigenschaftswörtern, dass wir sie steigern können: schnell, schneller, am schnellsten; groß, größer, am größten.

Es gibt aber Adjektive, die nicht gesteigert werden können, weil sie schon die höchste Steigerungsform darstellen. Oder weil sie Eigenschaften bezeichnen, die unveränderlich sind. Dazu gehören zum Beispiel

  • einzig; einzigst gibt es nicht, auch wenn man „einzigst und allein“ noch so oft hört
  • endgültig; fertiger als fertig geht nicht
  • viereckig; viereckiger als viereckig wäre mindestens fünfeckig und da hätten wir schon ein neues Wort
  • optimal; besser geht es nicht, wenn das Optimum erreicht ist
  • maximal, minimal, total

Weitere Tipps für gute Texte erhalten Sie in unseren Texter-Seminaren. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel drucken