Ecosia – die grüne Suchmaschine

Ecosia Logo
Bildrechte: Ecosia

Jedes Mal, wenn Sie einen Suchbegriff in Ihre Suchmaschine eingeben, wird ein Baum gepflanzt. Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Nicht, wenn es nach der Suchmaschine Ecosia geht. Das Unternehmen möchte die erste „grüne“ Suchmaschine sein und finanziert dafür Baumpflanzungsprojekte an verschiedenen Standorten weltweit.

Ecosia ist die Idee des deutschen Unternehmers Christian Kroll. Das Berliner Unternehmen verwandelt die Einnahmen aus den Werbeanzeigen, die zusätzlich zu den Suchergebnissen erscheinen, in gepflanzte Bäume. Eigenen Aussagen zufolge pflanzt Ecosia auf diese Weise etwa alle 73 Sekunden einen Baum.

Wie klimafreundlich ist Ecosia?

Transparenz ist dem Unternehmen wichtig, daher sind Bilanzen und Spendenbelege auf der Website einsehbar. Seine ökologischen Ziele verfolgt Ecosia zusätzlich, indem es seine Server mit Ökostrom betreibt. Vollkommen nachhaltig agiert die Suchmaschine dennoch nicht: Die Suchergebnisse und die dazugehörigen Anzeigen werden von Microsoft Bing geliefert. Und Bing bezieht nur etwa 44 Prozent der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen, was sich auf die Klimafreundlichkeit von Ecosia auswirkt.

Dennoch lohnt sich es sich die grüne Suchmaschine zu verwenden. Zum einen möchte Microsoft in den nächsten Jahren den Ausstoß von Treibhausgasen verringern und bis 2030 seine Emissionen um 75 Prozent senken. Zum anderen sind die Baumpflanzungsprojekte von Ecosia Kohlenstoff negativ, sie entfernen also insgesamt mehr Kohlenstoff aus der Umwelt als sie emittieren. Damit ist Ecosia trotz Kooperation mit Bing eine klimafreunliche Alternative zu den großen Suchmaschinen Google und Bing.

Pflanzt Ecosia tatsächlich Bäume?

Mit seinen Gewinnen hat Ecosia eigenen Aussagen zufolge Anfang 2022 bereits 141.521.940 Bäume gepflanzt. Im Zeitraum von der Gründung im Jahr 2009 bis zum August 2013 wurden knapp 1.300.000 Euro für das Aufforstungsprojekt “Juruena-Apui-Nationalpark“ in Brasilien gespendet.Derzeit finanziert Ecosia 21 verschiedene Baumpflanzaktionen in Hotspots der biologischen Vielfalt, also in extrem bedrohten Gebieten, in denen mindestens 1.500 endemische Pflanzenarten vorkommen. Beispielsweise werden in Burkina Faso Akazienbäume gepflanzt, um die Wüstenbildung zu bekämpfen. In Madagaskar bildet das von Ecosia unterstützte Eden Reforestation Project Menschen aus den lokalen Städten aus, um bei der Wiederaufforstung der Mangrovenwälder zu helfen.

Ecosia - Bäume pflanzen in Brasilien
Ecosia – Bäume pflanzen in Brasilien. Bildrechte: ecosia

Wie funktioniert Ecosia?

Ecosia ist eine normale Suchmaschine mit einem Suchfeld, in das Sie wie üblich  Ihre Suchanfrage eingeben. Daraufhin erhalten Sie aus dem Index eine Suchergebnisliste. Oberhalb und rechts neben den Einträgen werden Ihnen  thematisch passende Anzeigen eingeblendet. Für jeden Klick auf eine Anzeige erhält Ecosia von den Werbetreibenden eine Klickgebühr. Mit diesen Einnahmen bestreitet  Ecosia nach eigenen Angaben Betriebs- und Marketingkosten, Reinvestitionen und die Kosten der Baumpflanzungen. Insgesamt spendet Ecosia monatlich etwa 47 Prozent seiner Gesamteinnahmen für Baumpflanzungsprojekte.

Ecosia steht als kostenlose App für iOS und Android zur Verfügung.

  1. Suchen Sie die App mit der Suchfunktion im Google Play Store oder im App Store.
  2. Nach dem Download und der Installation öffnen Sie die App. Anschließen werden Sie durch die Funktionen geführt.
  3. Am Ende der Erklärung klicken Sie auf „Starten“, Jetzt können Sie Ihre erste Suchanfrage bei Ecosia ausführen.

Um die Browser Version von Ecosia zu nutzen, besuchen Sie die Website der Suchmaschine und installieren Sie die Suchmaschine kostenlos in der Browser-Erweiterung
www.ecosia.de

Beitrag drucken

Das könnte Sie auch interessieren: