Excel: Berechnungen mit Feiertagen

Es ist Anfang Mai. Wie viele Arbeitstage sind es noch bis zu meinem Urlaub am 30. Mai? Schaffe ich mein Projekt bis dahin noch, wenn dafür 12 Personentage nötig sind? Schließlich sind im Mai noch Feiertage zu berücksichtigen und ich bin Mitte des Monats auf einer dreitägigen Messe… Lassen Sie uns das mal kalkulieren!

Excel - Rechnen mit Feiertagen

Die gelben Zellen zeigen, dass es zeitlich gerade noch ausreicht. In der blauen Datumsliste können Sie die Tage nachzählen, in den grünen Zellen sehen Sie meine manuellen Eingaben.

Nun zu den benötigten Formeln:

Die Anzahl der Arbeitstage bis zum Urlaub

In Zelle B4 errechnet sich die Anzahl der Arbeitstage über die Formel

=NETTOARBEITSTAGE.INTL(B1;B2;1;A11:B24)

Bitte beachten Sie: Die Funktion existiert seit Excel 2010, die frühere Version NETTOARBEITSTAGE steht nur noch aus Kompatibilität zur Verfügung.

Excel - Rechnen mit Feiertagen

Ausgangs- und Enddatum entsprechen in unserem Beispiel dem heutigen Tag und dem Urlaubsbeginn. Die Zahl „1“ im Feld „Wochenende“ beruht auf einem  Wochenarbeitsschema, bei dem Samstag und Sonntag arbeitsfrei sind. Viele andere Wochenarbeitsschemen sind vordefiniert und können in der Hilfe nachgelesen werden. Unter „freie Tage“ ist der Bereich markiert, in dem alle Feiertage und die Datumsangaben der Messeveranstaltungen stehen. Der Bereich muss nicht sortiert sein und darf auch leere Zellen enthalten.

Wann bin ich fertig, wenn ich morgen anfange?

In Zelle B7 errechnet sich das früheste Projektende über die Funktion

=ARBEITSTAG.INTL(B1;B6;1;A11:B24)

Excel - Rechnen mit Feiertagen

Als Ausgangsdatum ist der heutige Tag aus B1 eingetragen, unter „Tage“ steht die Anzahl der Projekttage aus Zelle B6. Die weiteren Argumente enthalten die gleichen Angaben wie die Formel aus dem vorherigen Abschnitt. Sollte ich heute schon mit meinem Projekt anfangen können, dann müsste ich beim Ausgangsdatum „B1-1“ eintragen und bin dann auch bereits einen Tag früher fertig.

Wann muss ich spätestens anfangen?

In Zelle B8 steht die Formel

=ARBEITSTAG.INTL(B2;-B6;1;A11:B24)

Excel - Rechnen mit Feiertagen

Als Ausgangsdatum dient nun mein Urlaubsbeginn aus Zelle B2. Bemerkenswert ist, dass für das Argument „Tage“ der Wert aus der Zelle B6 mit negativem Vorzeichen eingetragen ist. Dadurch rechnet die Funktion vom Urlaubsbeginn ausgehend rückwärts, um den spätesten Projektbeginn zu ermitteln.

Und wie rechnet eine Teilzeitkraft?

Seit Excel 2010 bieten die beiden vorgestellten Funktionen noch eine interessante Besonderheit: Im Argument „Wochenende“ gibt es neben den bereits vordefinierten Konstanten für die Auswahl eines ein- oder zweitägigen Wochenendes auch die Möglichkeit, ein Wochenarbeitsschema völlig frei zu definieren. Hierzu muss in Textform (also mit Anführungszeichen) eine siebenstellige Zeichenkette aus den Ziffern 0 und 1 gebildet werden, wobei 1 für „Wochenende“ (also arbeitsfrei) und 0 für „Arbeitstag“ steht. Die Zeichenfolge beginnt mit dem Montag. Für eine Teilzeitkraft, die von Montag bis Mittwoch anwesend ist, lautet die einzugebende Zeichenfolge dann „0001111“.

Weitere Tipps zum Arbeiten mit Excel erhalten Sie in unseren Excel-Seminaren. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel drucken