Word: Texte optisch aufpeppen mit Textfeldern

Word ist ideal, um Texte zu verfassen – und hat in den letzten Jahren zunehmend an Funktionsumfang gewonnen. Allerdings: Viele mit der Software aus dem Hause Microsoft verfasste Texte sind unter optischen Gesichtspunkten betrachtet nicht ideal. Spätestens wenn es um die Gestaltung von Druckerzeugnissen wie Einladungs- oder Dankeskarten, Produktinformationen oder Flyer geht, kommt schnell der Wunsch auf, den Text optisch ansprechender zu gestalten. Textfelder stellen eine interessante Möglichkeit dar, dieses Ziel zu erreichen.

Sinn und Zweck von Textfeldern

Textfelder ermöglichen es, Textfragmente außerhalb des normalen Textflusses in einem Dokument zu platzieren. Dies kann sinnvoll sein, um beispielsweise Worterklärungen vom Fließtext zu trennen, eine Seitenleiste für den Druck zu erstellen – oder ganz einfach bei Drucksachen den Text möglichst frei im Dokument zu platzieren. Word bietet zunehmend mehr visuell ansprechende Vorlagen für derartige Textfelder. Diese lassen sich vollständig an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Anders als es das Wort vermuten lässt, können Textfelder darüber hinaus weitere Inhalte wie Bilder, Tabellen oder Formeln enthalten. Die Möglichkeiten für die ansprechende und inhaltlich gut strukturierte Textgestaltung steigen somit enorm.

Textfelder erstellen

Textfelder lassen sich in Word erstellen, indem im Menü „Einfügen“ die Option „Textfeld“ gewählt wird. Dem Benutzer werden nun direkt mehrere vorgefertigte Möglichkeiten für Textfelder vorgeschlagen: Von Randleisten bis hin zu einfachen, schwarz umrandeten Textfeldern ist für jeden Einsatzzweck etwas dabei. Ein Klick auf die gewünschte Vorlage fügt das gewählte Textfeld direkt in das gerade geöffnete Dokument ein. Meist ist das Textfeld nun bereits mit einer erklärenden Beschreibung gefüllt. Diese kann leicht durch eigenen Text ersetzt werden, indem das Textfeld mit der linken Maustaste angeklickt wird. Geben Sie nun Ihren Text ein!

Wie zuvor bereits beschrieben kann in einem Textfeld nicht nur einfacher Text stehen. Sie können wie gewohnt auch Grafiken, Bilder, Tabellen und Formeln in das Textfeld einfügen. Das Textfeld verhält sich dabei im Wesentlichen wie ein eigenes, kleines Word-Dokument. Es gibt nur eine Einschränkung: Textfelder können keine weiteren Textfelder enthalten. Um die Bearbeitung des Textfeldes (vorerst) zu beenden, reicht ein Klick auf das eigentliche Textdokument.

Textfelder platzieren und ausrichten

Standardmäßig lassen sich Textfelder frei im Dokument platzieren. Klicken Sie hierzu den Rand des gewünschten Textfeldes an und ziehen Sie es bei gedrückter Maustaste an die gewünschte Stelle. Der Text des Hauptdokuments umfließt das Textfeld passend. Es besteht zudem die Möglichkeit, analog zu Grafiken das Verhalten des Textfeldes zu verändern. Beim Markieren des Randes öffnet sich hierzu ein Kontextmenü, in dem Sie verschiedene Layoutoptionen auswählen können, wie in der folgenden Abbildung gezeigt wird:

Word Textfelder einrichten

Zudem öffnet sich durch Anklicken des Textfeldes ein neues Kontextmenü „Format“. Dort haben Sie weitere Auswahlmöglichkeiten zur Ausrichtung des Textfeldes. Diese reichen von der genauen Positionierung im aktuellen Dokument über die Anordnung mehrerer Textfelder und Grafiken in verschiedenen Ebenen bis hin zur Drehung von Textfeldern (natürlich einschließlich des enthaltenen Textes!).

Textfelder bearbeiten

Textfelder bearbeiten ist leicht: Um die Größe eines Textfeldes zu verändern oder es zu drehen reicht es, den Rand des Feldes mit der linken Maustaste zu markieren. Die aus Windows-Programmen sicher bekannten Punkte erscheinen, mit denen durch Ziehen die Größe des Textfeldes den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Oben erscheint zudem ein Pfeilsymbol, mit dessen Hilfe das Feld gedreht werden kann.

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten bietet wieder das Kontextmenü „Format“: Hier lassen sich der Hintergrund des Textfeldes („Fülleffekt“), der Rahmen („Formkontur“) oder andere grafische Effekte („Formeffekte“) schnell und zuverlässig einstellen.

Textfelder miteinander verknüpfen

Eine weitere Funktion von Word erleichtert die Arbeit mit Textfeldern: Textfelder miteinander verknüpfen. Durch diese Funktion wird der Inhalt eines Textfeldes einfach im verknüpften Textfeld fortgesetzt. Mit anderen Worten: Lange Texte werden direkt in das nächste Textfeld umgebrochen. Durch diese Funktion lassen sich auch komplexe Layouts direkt in der Dokumentenverarbeitung, ganz ohne (oft teure!) Layoutsoftware realisieren.

Um Textfelder miteinander zu verknüpfen, müssen zunächst (mindestens) zwei „einfache Textfelder“ erstellt werden. Markieren Sie nun das erste Textfeld und wählen Sie unter „Format“ die Option „Verknüpfung erstellen“. Der Cursor ändert seine Form – und Sie können das zweite Textfeld, das Sie mit dem ersten verknüpfen wollen, durch Klicken auswählen. Verändern Sie nun die Größe des ersten Textfeldes oder fügen neue Inhalte hinzu, so werden diese automatisch im zweiten Textfeld fortgesetzt. Der Vorteil: Sie können weiterhin beide Textfelder frei im Dokument platzieren!

Fazit: Textfelder als Gestaltungselemente nutzen!

Textfelder erstellen ist nicht schwer. Sie eröffnen als Gestaltungselemente viele Möglichkeiten, um das Potential von Word voll auszuschöpfen. So lassen sich optisch ansprechende, auch als Druckvorlage geeignete Dokumente erstellen. Probieren Sie es aus!

Weitere Tipps zum Arbeiten mit Word erhalten Sie in unserem Word-Seminar. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel drucken