Word: Text unformatiert aus der Zwischenablage einfügen

Word - unformatierten Text einfügen

Sicher kennen Sie das Problem: Sie finden auf einer Internetseite oder in einem anderen Dokument Textstellen, die Sie in Ihr eigenes, aktuelles Dokument einfügen möchten. Das Kopieren ist schnell erledigt, das Einfügen ebenso. Doch der kopierte Text sieht anders aus als erwartet. Ihr Dokument ist nicht mehr einheitlich. Dieser Beitrag zeigt, wie Sie Abhilfe schaffen und Inhalte aus der Zwischenablage ganz ohne Formatierung in Office 2016 einfügen können – als unformatierter Text.

Hilfreiche Funktion – oder Ärgernis?

Beim Kopieren von Texten, beispielsweise aus der Wikipedia, werden Formatierungen wie Schriftart und -größe, Fettdruck oder auch Hyperlinks von Windows ebenfalls kopiert. Beim Einfügen in andere Programme bleiben sie so meist erhalten. Das kann sehr praktisch sein, wenn Sie die Formatierung tatsächlich exakt übernehmen möchten. Oder sehr unpraktisch, wenn auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass Ihr Text aus der Wikipedia kopiert wurde, da alle Hyperlinks zu anderen Seiten noch erhalten sind.

Wie arbeitet Windows?

Windows speichert kopierte Inhalte in der sogenannten Zwischenablage. Werden Inhalte in eine Textverarbeitung eingefügt, so wird der Inhalt dieser Ablage an die gewünschte Stelle gesetzt. Zum Kopieren von Inhalten gehen Sie in Windows wie folgt vor:

  • Markieren Sie den gewünschten Textabschnitt mit der Maus.
  • Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Strg + C („c“ für copy).

Alternativ ist es natürlich auch möglich, den Textabschnitt zu markieren und ohne Tastaturkürzel zu arbeiten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den markierten Textabschnitt und wählen Sie „Kopieren“ aus dem Kontextmenü. Dieses Vorgehen funktioniert in praktisch jeder Windows-Anwendung.

Um in einer anderen Anwendung, beispielsweise einer Textverarbeitung, den kopierten Text einzufügen, gehen Sie zunächst mit dem Cursor an die gewünschte Stelle, an der später der kopierte Text erscheinen soll. Drücken Sie nun gleichzeitig die Tastenkombination „Strg + V“. Fertig, der kopierte Text wurde an der ausgewählten Stelle des Dokuments eingefügt und ist dort sichtbar.

Den gleichen Effekt können Sie auch hier wieder ohne Tastenkombination erzielen. Klicken Sie an die gewünschte Stelle des Dokuments mit der rechten Maustaste und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Option „Einfügen“. Zu den Tricks und Kniffen dieses Menüs erfahren Sie weiter unten mehr. Wie oben angedeutet erscheint der eingefügte Text jedoch zunächst in der Regel mit Formatierung – mit allen Vor- und Nachteilen.

Windows austricksen: Der Editor.

Eine Möglichkeit, die Formatierung von kopiertem Text zu entfernen, stellt der Windows eigene Editor dar. Dieser kann Texte nur ohne Formatierung darstellen – und speichert sie dem entsprechend auch nicht: Alle im Editor verfassten Texte sind unformatierter Text. Um kopierte Texte sicher von Formatierungen zu befreien und unformatierten Text in die Textverarbeitung mit Hilfe des Windows Editors einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

Öffnen Sie den Editor

  • öffnen Sie den Editor, den Sie im Startmenü finden (je nach Windows-Version unter Umständen im Unterordner „Zubehör“),
  • fügen Sie wie oben beschrieben kopierte Textinhalte ein,
  • markieren Sie mit Hilfe der Tastenkombination „Strg + A“ den gesamten Text im Editor,
  • und fügen wie ebenfalls zuvor beschrieben den nun unformatierten Text in die eigentliche Zielanwendung ein.

Fertig, in der Textverarbeitung erscheint der Text nun in der dort eingestellten Standardformatierung – ohne die Formatierungen der Quelle des kopierten Textes. Dieser Weg kann vor allem dann praktikabel sein, wenn Sie Text aus mehreren Quellen zunächst im Editor zusammenfügen und später gemeinsam in die Zielanwendung einfügen wollen.

Der schnelle Weg zu unformatiertem Text.

Der eben beschriebene Weg ist sicherlich funktional, aber eher unpraktisch. Mit einer aktuellen Version von Microsoft Office, beispielsweise Office 2016, geht es auch deutlich einfacher – ohne den Umweg über ein anderes Programm. Um mit einem konkreten Beispiel zu arbeiten, wurde in den folgenden Screenshots mit einem zufälligen Artikel auf der Übersichtsseite der Wikipedia gearbeitet – und der Beginn des Artikels wie oben beschrieben direkt im Browser kopiert.

Öffnet man nun ein Worddokument und klickt mit der rechten Maustaste an die Stelle, an der der kopierte Text eingefügt werden soll, so werden drei unterschiedliche Funktionen im Kontextmenü vorgeschlagen:

  • Ursprüngliche Formatierung beibehalten. Klicken Sie auf diese Option, so wird die Formatierung der Wikipedia beibehalten. Schriftart, -größe und Formatierung der Hyperlinks stimmen mit dem Original überein – oft aber nicht mit dem restlichen Dokument.
  • Formatierungen zusammenführen. Word passt Schriftart und -größe an, ebenso das Aussehen von Hyperlinks. Allerdings: Links bleiben als solche erhalten.
  • Nur den Text übernehmen. Mit Hilfe dieses Menüpunktes können Sie den kopierten Text als reinen Text einfügen: Er erscheint als unformatierter Text. Alle Merkmale des Textes werden an Ihr Dokument angepasst – und Hyperlinks entfernt.

Die zuletzt beschriebene Option hat somit den gleichen Effekt wie der oben beschriebene Weg über den Editor von Windows. So vermeiden Sie unschöne Überraschungen beim Einfügen von Texten aus der Zwischenablage. Die beiden Screenshots zeigen das beschriebene Vorgehen.

Word - Text unformatiert einfügen

Word - Text unformatiert einfügen

Viele weitere Tipps und Ideen zur alltäglichen Arbeit mit Word 2016 erhalten Sie in unserem Word-Seminar. Wir freuen uns auf Sie!

Artikel drucken