Intension und Intention – was ist der Unterschied?

Der UNterschied zwischen Intension und Intention
Der Unterschied zwischen Intention und Intension? Foto: kues1 via Adobe Stock

Was ist der Unterschied zwischen Intension und Intention? Gerade im schöpferischen Bereich ist die Abgrenzung bisweilen eine Herausforderung – oder ganz einfach nur ein Durcheinanderbringen. Die beiden Begriffe sehen sich nicht nur äußerlich zum Verwechseln ähnlich. Sie klingen auch fast gleich und werden noch dazu gelegentlich im selben Zusammenhang gebraucht. Hatte der Künstler nun eine Intention oder eine Intension? Was ist gemeint? 

Intention: mit Absicht tendenziös  

Schon die Römer verfolgten mit dem Substantiv „intentio“ eine „Absicht“, ein „Vorhaben“ oder „Bestreben, etwas zu tun“. Und das ist bis heute auch in der deutschen „Intention“ so geblieben. Nahe verwandt ist auch die „Tendenz“, als auf etwas hin Gerichtetes – wem dies als Eselsbrücke hilft. Eine Person mit einer „Intention“ wendet sich zielgerichtet einer Sache zu, hat den „Plan“, etwas Bestimmtes zu erreichen. Wann immer nach der Intention gefragt ist, möchte jemand die Absicht, den Zweck oder die Botschaft erfahren.  
Der Violinist „intendiert“, sein Publikum emotional zu rühren – doch nicht etwa zu langweilen? Die Absichten des Unternehmers: neue Kunden gewinnen, seine Mitarbeiter motivieren und zugleich Kosten reduzieren. 
Fokus der „Intention“ ist stets ein nach außen gerichtetes Ziel.

Intension: von intensivem Eifer und logischem Inhalt

Das zugehörige Nomen „intensio“ greift im Sinne von „Anspannung“, „innerer Antrieb“ oder „Eifer“. Die psychische „Intension“ eines Leistungssportlers zum Beispiel könnte das erhebende Gefühl sein, seine körperlichen Grenzen zu überwinden. Dies ist „Triebfeder“ und „Ansporn“ seines täglichen Trainings. Den Maler fordert das perfekte Einfangen von Licht heraus, ein junges Talent eifert seinem prominenten Vorbild nach. „Intension“ lässt sich gut in Verbindung bringen mit dem nahen Adjektiv „intensiv“, oder dem englischen „tension“. In jedem Fall betrachtet es eine innere Motivation. 
 
Der Fall „Intension“ ist allerdings noch etwas komplexer, denn in verschiedenen akademischen Fachgebieten wird der Terminus unterschiedlich gebraucht. Daher gilt es, darauf zu achten, wo man sich gerade „aufhält“: Psychologie, Logik in Philosophie oder wieder etwas anders in der Mathematik. 
Dazu ein winziger Exkurs: „Intension“ im logischen Kontext geht in die Richtung dessen, was wir hier gerade suchen. Nämlich Wortbedeutung, Sinn und Inhalt eines Begriffes im Sprachgebrauch, die Semantik. „Intension“ ähnelt insofern der „Definition“. Hier steht sie im Gegensatz zur „Extension“ als Gesamtheit aller der Intension untergeordneten Begriffe. Auch mathematisch gesehen betrachtet die Intension den Inhalt, die Extension den Umfang von Elementen. Exkurs beendet.

Die einfache Antwort 

In den überwiegenden alltagssprachlichen Fällen ist mit Intension eher die Intention gemeint und bloß Opfer einer Verwechslung. Und dennoch sollte ein wahrer Künstler wohl tatsächlich beides in seiner Arbeit verbinden: Etwas zu sagen haben und dazu einen tiefen inneren Drang – eine Berufung – verspüren, mit Intention und Intension eben.  

Falls Sie nun die Intension verspüren, Ihre Sprachkompetenzen zu verbessern und dabei die Intention verfolgen, bessere Texte zu schreiben, legen wir Ihnen gern unsere Seminare zum Thema „Texten“ ans Herz.  

Artikel drucken