Rechtschreibung: Korrekte Anrede in E-Mails und Geschäftsbriefen

Korrekte Anrede in Briefen und E-Mails
Sie oder Du? Die korrekte Anrede in Briefen und E-Mails ist mitunter knifflig.

Sie möchten einen dringenden Kundenbrief abschicken. Gerade bei der Anrede wollen Sie keinen Fehler machen und die Rechtschreibregeln korrekt umsetzen. „Sie“ oder „sie“, „Ihre“ oder „ihre“ – wie wählen Sie die richtige Schreibweise? Und – wie war das doch gleich mit dem „Du“ und dem „du“? Eine kurze E-Mail an den Chef, der das Du angeboten hat. Wählen Sie beim „du/Du“ das große D oder das kleine? Zwei ähnliche Wörter, doch welches ist das korrekte? Eine freundliche und wertschätzende Atmosphäre im Büro ist Ihnen wichtig, deshalb möchten Sie bei der Anrede von Vorgesetzten und Kollegen alles richtig machen.

Klare Regeln beim „Sie“

Wenn Sie Texte schreiben, wissen Sie – die Geschäftskorrespondenz sagt viel über ein Unternehmen und ihren Verfasser aus. Wie also formulieren? Beim Siezen macht der Duden es uns einfach: Das „Sie“ wird immer großgeschrieben. Das gilt übrigens auch für die zugehörigen Possessivpronomen „Ihr/Ihre“. In einem Geschäftsbrief führen Sie also folgendermaßen aus:

„Wir freuen uns, Sie und Ihre Kollegen bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.“

Diese Regel gilt allumfassend. Aber Achtung: Die Höflichkeitsanrede „Sie“ kann leicht mit dem Personalpronomen „sie“ in der dritten Person Plural verwechselt werden. Dieses Pronomen schreibt man klein. Schauen Sie genau hin, dann kann bei der Umsetzung der Regeln und der Verwendung der passenden Worte nichts falsch laufen.

„Wir bitten Sie [Höflichkeitsanrede], die Teilnehmer über den geänderten Termin zu informieren und sie [die Teilnehmer] gegen 8.00 Uhr abholen zu lassen.“

„Du“ oder „du“?

Auch beim vertrauteren „Du“ lauern Fallstricke. In der Regel werden die Anrede „du“ und in der Mehrzahl „ihr“, wie auch die Possessivpronomen „dein“ und „euer“ kleingeschrieben. Aber – in Briefen, E-Mails und SMS kann man die Anrede auch großschreiben. Es bleibt also Ihnen überlassen, ob Sie in einem Brief die Groß- oder Kleinschreibung wählen. Allerdings wirkt das großgeschriebene „Du“ etwas distanzierter. Deshalb kann man durchaus, insbesondere bei hierarchisch höher gestellten Personen, zu denen kein allzu enges Verhältnis besteht, in der Anrede das großgeschriebene „Du“ verwenden. Gerade in der Geschäftskorrespondenz und in beruflichen E-Mails ist das „Du“ gut dazu geeignet, Wertschätzung auszudrücken. Wenn Sie Ihren Chef duzen, schreiben Sie:

„… Hast Du die Anträge bereits genehmigt? …“

Selbstverständlich gilt die Regel auch für die Pronomen „dir/Dir“ und „euch/Euch“. Wenn Sie im privaten Bereich Texte schreiben, ist übrigens das kleingeschriebene „du“ die beste Wahl.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie die richtigen Worte wählen? In unserem Seminar Moderne Geschäftskorrespondenz erhalten Sie weitere Anregungen rund um die Anrede in Geschäftsbriefen und E-Mails. Melden Sie sich gerne bei uns an.

Artikel drucken