Protokoll schreiben? Ich mach’s!

Buchtipp: Protokolle schreiben
Kein Grund zur Panik: Protokoll schreiben. Foto: fotolia.com / morganka

Schreiben Sie gerne Protokolle? Protokollführung ist eine Aufgabe, vor der sich viele am liebsten drücken. Dennoch ist ein Protokoll sinnvoll und  unverzichtbar, wenn ein Treffen mehr sein soll als eine unverbindliche Plauderstunde. Es dokumentiert gesprochene Worte, Entscheidungen, Arbeitsaufträge und Termine und dient später Teilnehmern und auch denjenigen, die nicht dabei sein konnten, als Gedächtnisstütze und Arbeitsgrundlage.

Ein gutes Protokoll schreiben ist keine leichte Aufgabe. Es erfordert Hintergrundwissen, Konzentration und eine klare, verständliche Sprache. Ein kleiner Ratgeber aus dem Linde-Verlag leistet hervorragende Hilfe beim Einstieg in die Kunst der Protokollführung. Was brauchen Sie, um ein gutes Protokoll zu schreiben? Wie lässt sich Wesentliches von Unwesentlichem trennen? Was können Sie tun, um Ihre Konzentration zu halten? In kurzen Kapiteln erklären die Autorinnen leicht verständlich, wie aus Notizen ein gut lesbarer Text entsteht und was zu tun ist, damit Ihr Protokoll einen professionellen Eindruck vermittelt und seinen Zweck erfüllt. Am Ende der Lektüre ist man durchaus geneigt, bei der nächsten Suche nach einem Protokollanten selbstbewusst die Hand zu heben – „Ja, ich mach’s!“

Tanja Bögner, Barabara Kettl-Römer, Cordula Matusch:
Protokolle schreiben: Professionell, strukturiert und auf den Punkt gebracht. Mit Checklisten, Praxistipps, Mustern und Vorlagen. 144 Seiten. Kartoniert. Linde Verlag, Wien. ISBN  978-3-7093-0506-5

Tipps zum Protokollieren finden Sie in einem weiteren Beiträgen auf diesem Blog:

Artikel drucken